Die Möglichmacher

Interview mit Manuel Kromer, Leiter Projektteam

Wie hoch muss die Überdeckung sein, wer erteilt die Genehmigung, was kostet ein Sondertransport? Diese und viele andere Fragen und Aufgaben löst das Team um Manuel Kromer. Wie, das schildert der Leiter des Projektteams von GRAF im Interview.

Der Begriff Projektteam ist weit gefasst. Wie definieren Sie diesen bei GRAF?

Die Anforderungen sind sehr vielfältig. Jedes Projekt ist anders. Wir verstehen uns als lösungsorientierter Dienstleister  –  ganz gleich, wer bei uns anfragt. Das sind vor allem Fachhändler, aber auch Architektur- und Fachplanungsbüros, Tief- und Erdbauunternehmen, mitunter auch Generalunternehmen oder auch kommunale Baubehörden, die unsere Expertise schätzen. Wir setzen dort an, wo unsere Partner mehr Unterstützung benötigen, die über unseren Technischer Katalog, aber auch unseren umfangreichen Download-Bereich auf der Website mit Ausschreibungstexten, Einbauanleitungen, Maßskizzen und Zulassungen hinaus geht.

Das Projektgeschäft steht in hartem Wettbewerb, weshalb in der Baubranche auch das Direktgeschäft gängig ist. Wie hält es GRAF damit?

Egal, wer bei uns anfragt und in welcher Projektphase uns die Anfrage erreicht – der Baustoff-Fachhandel ist und bleibt unser Partner Nr. 1 bei der Auftragsabwicklung. Wir schätzen die jahrzehntelange Partnerschaft mit dem Baustoff-Fachhandel und unterstützen ihn uneingeschränkt mit unserer kostenlosen Dienstleistung für alle Projektbeteiligten.

Wie unterstützt GRAF die Projektpartner?

Wir unterstützen von der ersten Planungsphase, über die Angebotsphase bis zur Inbetriebnahme der Anlagen. Zumeist wird im Rahmen der Submissionsabgabe für das Projekt angefragt. Unsere Dienstleistungen beginnen allerdings sehr viel früher in der Planungsphase. Das fängt bei der Bewertung der geologischen und räumlichen Gegebenheiten für die geplante Anlage an. Lassen die geologischen Bedingungen eine Regenwasserversickerung zu oder ist eher eine Regenwasserrückhaltung geboten? Ist ein monolithischer Behälter kostengünstiger oder ist ein Verbund aus EcoBloc-Modulen die bessere Lösung? Was ist für die Zuwegung zu beachten? Welche Kosten entstehen für einen Sondertransport. Fragen über Fragen. Für Partner, die selten oder zum ersten Mal komplexe Entwässerungslösungen planen und bauen, ist es ungemein wichtig, dass sie mit uns verlässliche Ansprechpartner haben, für die das Vorhaben Tagesgeschäft darstellt. Aber auch erfahrene Planer sind sehr dankbar, dass sie Annahmen und Planungen nochmals mit einem zweiten Experten abstimmen können.

Sie verstehen sich als beratender Partner, welche konkreten Dienstleistungen bieten Sie?

Das beginnt bei Ausschreibungstexten und Zeichnungen, die für die Fachplaner in der Angebots- und Ausschreibungsphase sehr hilfreich sind. Wir erstellen Bemessungen, berechnen, wenn notwendig, alternative Lösungen. Unsere Partner erhalten aber nicht nur eine technische Beratung und Unterstützung, sondern ein verbindliches Angebot mit Einbauzeichnungen und allen relevanten Artikelauflistungen. Zudem organisieren wir den Transport bis zur Baustelle. Bei einem notwendigen Sondertransport mit Begleitfahrzeug sind diese Kosten nicht unerheblich und werden oft unterschätzt. Bei großen Projekten sind wir, wenn gewünscht und realisierbar, auch vor Ort, um die Gegebenheiten für den Einbau zu bewerten. Unser Job ist es, für unsere Partner die am besten geeignete technische und wirtschaftliche Lösung zu finden und mögliche Unwägbarkeiten bereits bei Planung zu minimieren.

Sie sprechen Unwägbarkeiten an, welche Herausforderungen begegnen Ihnen?

Häufig sind es Planabweichungen, die beim Einbau erst offensichtlich werden. Eine Frage kann sein, ob die realisierbare Erdüberdeckung den Anforderungen im Hinblick auf die spätere Belastbarkeit entspricht. Wir finden dann eine Lösung, die unseren Einbaurichtlinien, aber auch die baulichen Gegebenheiten erfüllt. Ich erinnere mich aber auch an einen Sondertransport, unseres bislang größten produzierten Tanks, mit einer Länge von 30 m, bei dem die letzten Meter bis zum Einbauort eine große Herausforderung waren.

Die Baubranche ist geprägt von einem hohen Termindruck und Flexibilität. Was spricht für GRAF?

Das Feedback unserer Kunden ist uns sehr wichtig. Wir wissen, dass unsere Kunden die Flexibilität, Schnelligkeit und vor allem die Zuverlässigkeit von GRAF schätzen. Jede Anfrage ist uns gleichermaßen wichtig, egal, wie groß das Projekt ist und in welcher Projektphase die Anfrage reinkommt. In spätestens drei Tagen liegt, auch bei komplexen Anfragen, ein komplettes Angebot vor. Wir haben dazu das Know-how und die personelle Kapazitäten, aber auch die notwendigen Lieferkapazitäten. Wenn es schnell gehen muss, können wir, je nach Produkt und Sortiment, in 48 Stunden liefern.

Bauherren verlangen auch bei komplexen Aufgabenstellungen zur Regenwasserrückhaltung verlässliche Kosten- und Terminkalkulationen. Wie können Sie dabei Ihre Partner unterstützen?

GRAF bietet als einziger Hersteller eine Komplettdienstleistung beim Einbau von folienverschweißten Retentionsanlagen mit EcoBloc-Modulen an. Das bringt für unsere Partner gleich mehrere Vorteile: Kalkulationssicherheit, da wir einen Festpreis anbieten. Terminsicherheit, da wir mit erfahrenen, zertifizierten und langjährigen Spezialisten in diesem Dienstleistungsbereich arbeiten. Und nicht zuletzt auch Investitionssicherheit, da wir fünf Jahre Gewährleistung geben.

GRAF bietet sehr viele Lösungen zum Regenwassermanagement an, egal, ob zur Nutzung, zur Rückhaltung, Versickerung. Wie profitieren die Kunden davon?

Unser Bestreben ist es, dass der Kunde die bestmögliche technische und wirtschaftliche Lösung erhält. Wenn dies aufgrund der Anforderungen notwendig ist, berechnen wir auch alternative Lösungen. Ist beispielsweise bei einer Retentionsanlage vor allem eine zeitnahe Lösung gefordert, dann können wir innerhalb weniger Tage einen komplett vormontierten Tank von 1.500 bis 122.00 l Volumen liefern. Erfordert der Einbauort allerdings eine maßgeschneiderte Form, dann kann diese mit dem EcoBloc-System beliebig ausgelegt werden.

Abscheideanlagen für Fett- und Öl, Anlagen zur Abwasserbehandlung, Löschwasserbehälter, Lösungen zur Regenwassernutzung, -rückhaltung und -versickerung? Das Sortiment von GRAF ist vielfältig. Gleichzeitig wünschen sich die Partner einen festen Ansprechpartner. Wie ist das zu bewerkstelligen?

In unserem Team arbeiten vor allem Mitarbeiter, die seit vielen Jahren bei GRAF tätig sind, das Sortiment genau kennen. Da wir nahezu alle Produkte auch selbst entwickeln und herstellen, können wir bei besonders komplexen Anfragen die Kompetenz aus unserem Produktmanagement oder der Entwicklung miteinbeziehen. Generell stellen wir aber sicher, dass unsere Projektpartner nur einen zentralen Ansprechpartner aus dem GRAF Projektteam haben, der sie dann über alle Projektphasen bis hin zur Realisierung begleitet.